Die Algarve Immobilien Spezialisten

Wieviel portugiesische Steuern müssen Sie 2018 zahlen? von Blevins Franks

Bevor wir das neue Jahr beginnen, werfen wir einen Blick auf die Steuerlandschaft in Portugal. Hat das Jahr 2018 Änderungen bei den Steuern auf Einkommen, Kapitalgewinne, Vermögen, Investitionen und Trusts oder Vorschriften für non-habitual Residenten mit sich gebracht?

Montag, 15 Januar 2018 - Steuerlich
Galerie öffnen

 

Während im Jahr 2017 eine sogenannte Vermögenssteuer auf Immobilien eingeführt wurde, gibt es in diesem Jahr keine wesentlichen Änderungen. Das portugiesische Parlament billigte Anfang Dezember den Staatshaushalt für 2018. Dieser wurde am 22. Dezember offiziell vom Präsidenten bekannt gegeben. Die Änderungen traten am 1. Januar 2018 in Kraft.

 

Einkommenssteuer und Zuschläge

Die Mindest- und Höchststeuersätze bleiben gleich wie im letzten Jahr (sie sind seit 2013 unverändert geblieben), aber es wurden zwei neue Einkommensteuerbeträge eingeführt. Die Steuern beginnen nun bei einem Einkommen von über 7.091 € (vorher 7.000 €) und der Spitzensatz von 48% bei einem Einkommen über 80.641 € (vorher 80.000 €).

 

Einkommen €

Steuersatz

 0 – 7,091

 14.5%

 7,092 – 10,700

 23%

 10,701 – 20,261

 28.5%

 20,262 – 25,000

 35%

 25,001 – 36,856 

 37%

 36,857 – 80,640

 45%

 80,641+

 48%


Wir sehen endlich das Ende der beiden zusätzlichen Steuern, die im Rahmen von Sparmaßnahmen eingeführt wurden. Die Zusatzsteuer wurde im vergangenen Jahr und die Solidaritätssteuer wird 2018 abgeschafft.

 

Gewinne aus Kapitalanlagen

Zinsen und Gewinne aus Kapitalanlagen werden wie bisher zu 28% pauschal besteuert. Wenn Sie hier ansässig sind, können Sie wählen, ob Sie mit den oben genannten Staffeln besteuert werden, wenn dies günstiger ist.
Beachten Sie, dass, wenn das Bankkonto oder die Investition rechtlich in Portugals Liste der "Steueroasen" aufgeführt ist, das Einkommen mit dem höheren Steuersatz von 35% besteuert wird. Gibraltar bleibt auf dieser schwarzen Liste. Die Isle of Man, Jersey und Uruguay wurden im Jahr 2017 entfernt, wurden aber wieder eingesetzt, da das Verfahren, mit dem sie entfernt wurden, nicht dem korrekten rechtlichen Verfahren folgte.

 

Non-Habitual Residenten (NHR) Regelung 

Portugals NHR-Regime bleibt bestehen - ohne Änderungen - und bietet neuen Residenten in den ersten 10 Jahren sehr attraktive Steuervorteile.

Nach den Kommentaren des portugiesischen Finanzministeriums im September 2017 wurde weiterhin spekuliert, dass die Steuervorteile verwässert werden könnten. Insbesondere haben viele erwartet, dass eine Steuer von 5-10% auf ausländische Renteneinkommen angewendet würde.  

Von den anderen NHR-Reformen im Haushaltsplan 2018 war nicht die Rede, so dass Briten mit nicht gewöhnlichem Aufenthalt die meisten britischen Renteneinkommen oder Pauschalbeträge beziehen können, ohne in den ersten zehn Jahren in Portugal Steuern zu zahlen. Mieteinnahmen, bestimmte Kapitalgewinne, Zinsen und Dividenden können ebenfalls von der Steuer befreit werden. Die wichtigsten Ausnahmen sind die britischen Versorgungsrenten und die britischen Mieteinnahmen, die im Vereinigten Königreich immer steuerpflichtig sind.

Finden Sie mehr über steuerbefreite Pensionen in Portugal unter NHR

 

Vermögenssteuer

Der Adicional Imposto Municipal Sobre Imóveis (AIMI) wurde 2017 eingeführt und betrifft Personen mit höherwertigen portugiesischen Immobilien. Unabhängig vom Wohnort betragen die Steuersätze 0,4% für Immobilien, die von Unternehmen gehalten werden, 0,7% für Privatpersonen und 1% für Eigentümer von Immobilien im Wert von über 1 Mio. €.
Die Entlastung erfolgt über einen Freibetrag von 600.000 € pro Person, die vom Wert aller portugiesischen Immobilien abgezogen wird. Wenn Sie und Ihr Partner gemeinsam ein portugiesisches Haus besitzen, wird die Immobilie AIMI nur dann anziehen, wenn sie einen Wert von über 1,2 Millionen Euro hat, und nur dann, wenn der Wert höher ist. Alternativ würde jemand, der drei Immobilien im Wert von 500.000 Euro besitzt, mit 900.000 Euro besteuert - der kombinierte Wert abzüglich der Wertberichtigung.
Der Freibetrag von 600.000 Euro ist für Einzelpersonen und Nachlässe verfügbar, außer für diejenigen, deren Steuerangelegenheiten nicht in Ordnung sind. Einige Unternehmen sind nicht berechtigt.
Im Jahr 2018 gibt es keine Änderungen an dieser Steuer, abgesehen von der Möglichkeit, auf Gemeinschaftsebene besteuert zu werden.

 

Kapitalertragssteuer

Mit Wirkung vom 1. Januar 2018 unterliegen non-residents, die Anteile an einer Nichthandelsgesellschaft besitzen, die portugiesische Immobilien besitzt, der Kapitalertragssteuer, wenn sie die Anteile veräußern.

 

Treuhandkonten


In diesem Jahr gibt es keine Änderungen in Bezug auf die steuerliche Behandlung von Treuhandkonten in Portugal. Seit Januar 2015 besteuert Portugal Ausschüttungen von Treuhandstrukturen wie Trusts und Stiftungen an in Portugal ansässige natürliche Personen.

Es gibt immernoch gute Gründe für Treuhandkonten - sie bleiben sehr effektiv für die Nachlassplanung. Ob und wie Sie ein Treuhandkonto nutzen sollten und wie Sie es mit Anlagearrangements für eine Einkommens- und Gewinnperspektive kombinieren, hängt jedoch von Ihren spezifischen Umständen und Zielen ab.
Ihre Nachlassplanung, Steuerplanung und Investitionsplanung sollten zusammen betrachtet werden. Sie sollten eine steuerlich fundierte Anlagestrategie haben, die auf einem gründlichen Verständnis der Steuerlandschaft basiert. Schütze dein Vermögen langfristig, für dich und deine Familie. Es gibt viele Möglichkeiten für Residenten in Portugal, Ihnen zu helfen, genau das zu tun, wenn Sie fachkundige und persönliche Beratung in Anspruch nehmen.

 

 

 

 

Quelle: https://www.blevinsfranks.com/news/article/Portugal-taxes-in-2018